Zurück

Gute Prüfungsfragen mithilfe von KI generieren - Potenziale und Grenzen

Beschreibung

Gut gestaltete Prüfungsaufgaben in offenen und geschlossenen Formaten sind von größter Bedeutung für die angemessene Leistungserfassung von Studierenden. Allerdings ist die Konstruktion der Aufgaben ein komplexer, fehleranfälliger Prozess und in der Regel auch zeitlich sehr aufwendig.

Wir beschäftigen uns in diesem Workshop mit den Herausforderungen und Möglichkeiten bei der Konstruktion von offenen und geschlossenen Aufgaben in unterschiedlichen Formaten für einen angemessenen Einsatz von verschiedenen Aufgabentypen in Ihren Klausuren. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Möglichkeiten einer Nutzung generativer künstlicher Intelligenz (KI; z.B. Chat GPT) als Hilfsmittel zur Aufgabenkonstruktion und zur Variantenbildung, um bessere Aufgaben in kürzerer Zeit zu generieren, und die Grenzen dieser Tools, die dabei zu beachten sind.

Wir erarbeiten Grundlagen der Prüfungsdidaktik mit einem besonderen Fokus auf die didaktischen Potenziale und Grenzen verschiedener Aufgabenformate und typische Fehlerquellen bei der Aufgabenkonstruktion. Sie werden im Workshop selbst aktiv Aufgaben gestalten (mit und ohne KI) und lernen, Konstruktionsfehler zu erkennen und zu vermeiden.

Nach diesem Workshop können Sie…

  • Qualitätsmerkmale offener und geschlossener Aufgaben benennen und typische Konstruktionsfehler identifizieren und vermeiden,
  • verschiedene Aufgabenformate unterscheiden und sachgerecht einsetzen,
  • reflektiert mit Herausforderungen und Chancen verschiedener Aufgabentypen in schriftlichen Prüfungen umgehen,
  • generative künstliche Intelligenz gezielt zur Unterstützung bei der Klausurerstellung nutzen.

Um die Veranstaltung effizienter zu gestalten, ist vorab eine Selbstlernphase im Umfang von ca. 1,5 bis 2 Arbeitsstunden mit digital bereitgestellten Materialien vorgesehen, die Sie flexibel im Laufe einer Woche vor dem Workshop bearbeiten können.

An dem Workshop-Tag selbst werden wir zwischen Inputphasen, Gruppenarbeiten und Diskussionen im Plenum wechseln. Der Zoom-Link zur Veranstaltung und der Zugang zum Material zur Vorbereitung werden eine Woche vor dem Workshop per E-Mail versendet.

Hinweis:

Sie benötigen zur Teilnahme am Workshop einen PC mit stabiler Internetverbindung, eine Webcam und ein Mikrofon. Die Arbeit im Workshop ist interaktiv gestaltet und lebt vom Austausch in der Gruppe, daher ist eine eingeschaltete Kamera während dieser Veranstaltung erforderlich.

Veranstaltende Institution
Technische Hochschule Mittelhessen
Veranstaltungstyp
Online
Themengebiete
  • Hochschuldidaktik
Zielgruppen
  • Lehrende
Referent*innen
  • Prof. Dr. Marlit Annalena Lindner

    Professorin für Digitalisierung und Bildung, IWM - Leibniz Institut für Wissensmedien, Universität Tübingen

Kompetenzfeldpunkte
  • AE: 8
Technische Daten
  • Plattform:

    Zoom

Termin
27.05.2024, 09:30 - 16:30
Ablauf

Vorbereitungsphase ab 20.05.2024

Workshop: Montag, 27.05.2024, 09:30 - 16:30 Uhr

Status
Anmeldefrist abgelaufen